Monatsarchiv: Oktober 2009

Japaner spielen Fußball

Damit hier mal wieder ein wenig Leben reinkommt (keine Panik, Inhalt zur Reise kommt auch noch), hier das Video, das Katie auf ihrem Ipod hatte und einige schon auf der Busfahrt amüsiert ansehen konnten:

Advertisements

Nachtreffen II

Es gibt so einige Verwirrung, weil keiner genau weiß, ob wir uns nun am Sonntag Abend bei Bea treffen oder nicht. Entweder, einer/eine kann so kurzfristig noch einen Beamer besorgen oder wir verschieben das Treffen. Die alternative Idee wäre, es beim SV Adler stattfinden zu lassen, Termin hierfür als Vorschlag wäre jeweils Dienstag, 20.10. oder 27.10. . Es gibt, soweit ich weiß, keinen E-Mail Verteiler, in dem wir alle drin stehen, das heißt, die Trainer müssten bei ihren Teams rumfragen…Ich würde sagen, ihr evaluiert bis heute Abend, wie der Stand der Dinge ist und dann sehen wir weiter. Oder wir sagen gleich, wir verschieben es, damit wir noch Zeit haben, alles zu planen…Schwierig schwierig. Was sagt ihr?

Fotos und ihre Geschichte

Geschrieben von Katie

Katie mit Baltika Schal

Katie mit Baltika Schal

Der Schal

Es war einmal ein kalter Tag
Im schönen, doch nassen Kaliningrad.

Dort regnete es ganz fürchterlich
Und Schuhe und Socken hielten nicht dicht.

Erschöpft von Regen und Pfützen
sollt‘ uns nun das Stadium schützen

Doch auch hier ist’s kalt und nass
Die Füß‘ sind nun blau, die Nase blass

Ein Bad wär‘ schön oder ein Lokal
Oder wenigstens ein warmer Schal

Der ist erhältlich gleich ums Eck
doch alle Rubel sind schon weg

Beschäftigt mit Klagen und Selbstmitleid
Macht sich anbei der Fanclub breit

Offensichtlich in vollem Rausch
Mühen sie sich um Gedankenaustausch

Die Angst überwindend wurde bald klar
Fehlen tut leider das Vokabular

Doch (Sprach-) Schwierigkeiten – hab‘ ich rausgefunden,
werden leicht mit Vodka umwunden.

Und welche Freude und welches Glück
die Jungs machten welchen ausfindig.

Bald teilten wir brüder- und schwesterlich,
mit jedem Schluck die Angst dann wich.

Und während bedächtig der Vodka floss,
Kaliningrad auch Tore schoss.

Der Fanclub war glücklich und mit einem Mal,
hatte ich dann auch noch ’nen Schal.

Kaliningrad schien nun zu gewinnen
Und mir wurde warm – von außen und innen,

Und die Moral von der Geschicht?
Schuhe versagen – doch Wodka nicht!

Nachtreffen

Ihr lieben, die Reise ist kaum 24 Stunden vorbei, da überlegen wir schon, wie wann und wo wir ein Nachtreffen organisieren können. Entweder einer/eine von euch stellt seine Wohnung/Haus zur Verfügung oder wir besuchen ein russisches Restaurant [Kronenstrasse/ Ecke Friedrichstrasse – U Stadtmitte]. Schön wäre es, wenn wir das bald machen würden. Dort könnte man dann wieder über eine Beamer-Fotoshow nachdenken, je nachdem, welche Möglichkeiten wir vor Ort haben. Für die Fotos wäre es toll, wenn alle die, die Bilder gemacht haben, eine Auswahl treffen und sie auf einen Stick/ eine CD bringen, sodass wir eine DVD aus allen Bildern machen können, die wir dann wiederum unter uns verteilen zum Kopieren und auch nach Russland schicken können.

Am besten schreibt ihr ein Kommentar mit euren Ideen zu einem Nachtreffen und wann es euch lieb wäre. Ich wüsste auch gern, wann die Trainingstage eurer Teams sind, damit wir wissen, welche Tage wegfallen.

Bei diesem Treffen verschenken wir die Gastgeschenke (Handtücher und Waschtaschen) bei einem kleinen Quiz zur Reise oder einer Verlosung.

Gastgeschenke vom deutsch-russischen Haus

Gastgeschenke vom deutsch-russischen Haus

Fehlende Bilder hinzugefügt

Zuhause angekommen funktioniert auch das Hochladen der Bilder wieder. Jaja, wir haben es hier schon ziemlich gut in Deutschland.

Da wo Bilder fehlten, wurden sie nun eingefügt. Es gibt auf euren Wunsch hin eine Seite „Bilder des Tages“ auf der man die Bilder sehen und auch vergrößern kann. Die rechte Spalte sieht nun auch verändert aus. Eine Linkliste ist hinzugekommen – Danke an David und Jens für die Recherche!

Außerdem könnt ihr sehen, wer zuletzt ein Kommentar hinterlassen hat.

Zuletzt mussten wir den Kopfbereich der Seite anpassen, da wir fälschlicherweise das Logo von Baltica Kaliningrad und nicht der SGB hatten. Das haben wir immer noch nicht ;), aber immerhin stattdessen das Stadtlogo. Auch hier ein Dank an David für die Recherche und an Sandra für die Bastelarbeit.

Zurück in Berlin

Abschiedsgruppenfoto

Die Fahrt war lang, viele haben geschlafen.

An der Grenze dauerte es ewig. Aber diesmal waren es nicht die Russen, die uns aufhielten, sondern polnische Grenzbeamte.

Dem russischen Kontrolleur zeigten wir einen Artikel aus der russischen Zeitung über uns – er lächelte, schneller durften wir die Grenze trotzdem nicht passieren. Es mussten auch diesmal wieder alle aussteigen und Pässe zeigen.

Bei der polnischen Kontrolle konnten wir zwar drin sitzen bleiben, aber der Bus wurde nach Drogen etc. durchsucht. Erst schnüffelte ein Hund an unserem Gepäck. Da hatten wir schon die Befürchtung, er würde bei der Tasche mit den verschwitzten Trikots Alarm schlagen, aber alles okay. Dann fuhr der Bus in eine Zoll-Kontroll-Containerbox oder auch Schleuse. Unsere Vermutung, dass ein blinder Passagier sich unter dem Bus angeheftet haben könnte, war schnell verflogen, denn dieser hätte ‚längst Funken geschlagen‘, außerdem hätte er die russischen Schlaglöcher nicht überlebt.

Als wir dort wieder raus waren, die nächste Sache: wir müssen wieder Kopfsteuer zahlen. Nach 3 Stunden durften wir endlich weiter fahren. Die Strecke führte diesmal über Szczecin statt über Poznan. Nach einigen weiteren Toilettenpausen und der Frage, ob man denn auch zuhause bei 28° Zimmertemperatur schlafen würde (Zitat: „Klar, ich will mir doch nicht überlegen müssen, ob ich wieder friere, wenn ich aufstehen muss“), kamen wir gegen halb elf wieder am S Bahnhof Schöneweide an.

Letzter Tag in Kaliningrad

Nach einer langen durchgefeierten Nacht, treffen wir uns gegen 11Uhr im deutsch-russischen Haus wieder. Vermutlich werden wir anschließend unsere restlichen Rubel in der Stadt unter die Leute bringen. Abends sehen wir uns das Herren-Spiel der Baltika Kaliningrad an. Danach geht es heimwärts durch die russiche und polnische Nacht.