Schlagwort-Archive: SV Adler

4. Futsalturnier vom FFC Berlin

Es gab die Revanche beim Futsalturnier des FFC Berlin: FK alpha 09 besiegte Blau-Gelb mit 2:0 – allerdings war das nicht das Finale, sondern nur der Kampf um den 3.Platz. Das Endspiel bestritten SV Adler und Adlershofer BC. In einem guten Spiel siegten die Adlerladies verdient mit 1:0 und sicherten sich die schicken Sieger-T-Shirts samt zweier Pokale (ein Wanderpokal und einen, den sie behalten dürfen).

Der 1.Platz beim Futsalturnier des FFC Berlin geht an die Adlerladies.

Der 1.Platz beim Futsalturnier des FFC Berlin geht an die Adlerladies

Auf ein Neues

Es ist Januar. Es ist kalt draußen, der Himmel bedeckt, die Tage kurz und grau. Was macht man da? Man geht nach drinnen, als Fußballer genauer gesagt in die Halle! Weiterlesen

Stimmen zum Grenzlandturnier

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hanna (FFC Berlin):

„Es war wirklich ein super Wochenende! Sportlich gesehen hatten wir leider Samstag großes Pech, da sämtliche „Schieris“ (Diese Leute haben noch nie ein Spiel gepfiffen) unsere Spiele verpfiffen hatten, sodass wir schließlich Gruppenletzter wurden. Zum Beispiel wurden selbst grobe Fouls und Abseitssituationen nicht geahndet, weswegen großer Frust bei uns aufkam. Dafür war der Rest des Turniers super organisiert, abends ging ordentlich Party ab auf dem Gelände! Trotz fast schlafloser Nacht konnten wir Sonntag nochmal beweisen, dass wir auch Fußball spielen können und haben es bis ins Finale geschafft. Obwohl wir durch die Adler Ladys super unterstützt wurden, ist es uns nicht gelungen, im Elfmeterschießen zu gewinnen, aber Spaß gemacht hat der Tag auf alle Fälle!
Insgesamt hat sich das Wochenende also doch noch gelohnt und wir werden uns wohl noch eine Weile daran erinnern ;)“

Sandra (SV Adler):

„Das schönste für die Adlerladies war die Stimmung. Noch einige Tage danach sind alle gut gelaunt und Training und Spiel machen Spaß. Spielerisch waren wir allen gegnerischen Teams überlegen, doch sollten uns einfach keine Tore gelingen. Ob mit normaler Aufstellung oder Spaßaufstellung, wo jede auf einer ihr ungewohnten Position spielte, wir bekamen den Ball einfach zu selten ins gegnerische Tor.“

Jens-Uwe Ludwig (SV Blau-Gelb):

„Mir hat es insgesamt gut gefallen. Besonders über die „ersten Sonnenstrahlen in diesem Jahr“ war ich wirklich froh.

Zum Turnier selber:

Nach den guten Erfahrungen des Vorjahres, waren wir diesmal auch mit deutlich mehr als nur 11 Spielerinnen am Start, mit Fans bestand unsere Gruppe diesmal aus 24 Personen. Da wir diesmal im Bungalowdorf schliefen, war das zwar vom Komfort und allem drum und dran sehr angenehm, nur konnten wir deshalb nicht wie im letzten Jahr mit den anderen Teams so richtig feiern.

Das Turnier war diesmal ein klein wenig anders organisiert, so dass in den Endrunden am zweiten Tag mehr als 10 Mannschaften waren, das war etwas schade, weil dadurch nicht mehr alle Plätze ausgespielt wurden.

Sportlich erreichten wir unser Ziel ganz klar, wir wollten den 11. Platz des Vorjahres verbessern und in die Championsleague einziehen. Das schafften wir auch und schieden erst am Vorjahreszweiten unglücklich im 11 Meterschießen im Viertelfinale aus. Deshalb ist der 5. Platz sehr gut für uns.

Spielerisch finde ich es sehr interessant, obwohl ich gegen einige Mannschaften auch gerne mal länger als die paar Minuten spielen würde. Es ist eben etwas anderes, wenn man gegen Teams aus anderen Ländern spielt. Hier kann man wirklich viel lernen, besonders was das Thema Zweikampfführung und Handlungsschnelligkeit betrifft.

Der einzige wirkliche Kritikpunkt am Turnier ist die Auswahl der Schiedsrichter. Wir hatten nur im Viertelfinale Pech auf einen schwachen Schiri zu treffen, aber ich habe auch viele andere Spiele gesehen, und das ging gar nicht, nicht weil man mal beim Abseits falsch lag, aber einige haben wirklich gar nichts gepfiffen und so wurde oft bei teilweise harten Fouls einfach weitergespielt. Ich finde, gerade hier sollten „echte“ Schiris ans Werk, die die Vorgabe haben, die Gesundheit der Spielerinnen zu schützen und lieber einmal mehr zu unterbrechen, als das sich hier noch jemand schwer verletzt.

Unter dem Strich waren wir also sehr zufrieden und ich denke wir werden auch ein drittes mal nach Holland fahren.“

Stefan (FK alpha 09):

„Hallo,
auch ich moechte etwas zum gut organisierten Turnier in Bocholtz etwas sagen.
Wir von FK Alpha 09 nahmen zum erstenmal an einen so grossen intern. besetzten Turnier teil. Was Jens sagt, dem kann ich im grossen und ganzen nur zustimmen. Wir haetten natuerlich viel mehr mit unseren Freunden aus Berlin gefeiert aber leider waren sie nicht bei uns untergebracht. Okay, einerseits einen gewissen Luxus allerdings auf der anderen Seite der Verlust von bestehenden und neuen Kontakten.
Zum Fussballerischen kann ich nur sagen das ich mit der Leistung meiner Mannschaft mehr als zufrieden bin. Sie haben mich sehr ueberzeugt. Fuer mich pers. waren die Spielzeiten zu kurz. Gerne haetten wir am Sonntag das eine oder andere Spiel gewonnen. Die Kritik an den Schiedsrichtern ist begruendet da es Fouls gegeben hat die einfach abgefiffen werden mussten, allerdings wurde weiter gespielt. Auch wurden einigen Mannschaften stark benachteiligt durch seltsame Entscheidungen der Schiedsrichter. Hier sollte man von Seiten der Turnierleitung sich etwas neues einfallen lassen. Mein Vorschlag: Aus jedem teilnehmenden Land sollte von den Zentralen Fussballverbaenden Schiedsrichter Gespanne entsand werden. Da dieses schon ein sehr grosses und populaeres Turnier darstellt. Diese Massnahme sollte finanziell von den Fussballverbaenden getragen werden. Wie gesagt das ist ein Vorschlag.
Ansonsten ein Kompliment an den Verantwortlichen Organisatoren dieses Turniers. Habt Ihr wirklich super hinbekommen. Ich denke wir werden im naechtsten Jahr auch wieder dabei sein. Allerdings stimmen wir uns dann besser mit unseren Freunden ab, bezueglich der Unterbringung!“

Auf geht’s für die Berliner

Heute (Freitag, 21.05.10) geht es auch für die Berliner Teams nach Bocholtz. Vom FCC fahren die 1. Frauen zum Turnier. Kaliningrader: Bea, Hanna und Ramona.

SV Adler fährt mit einer gemischten Truppe aus 1. und 2. Mannschaft. Von der Kaliningradreise mit dabei: Lexi, Franzi, Luca, Melli und Sanni.

Blau-Gelb hält sich bedeckt, was die Teamzusammenstellung angeht. Einzig bekannt ist, dass Trainer Jens-Uwe mitfährt.

Dann kommen noch die Edelfans Desi und Katie mit.

Vermisste, Woanders-Urlauber oder Daheimgebliebene: Conny, Johny, Bibo, Dete, Gina, David, Annika.

Dahin wo die Tulpen blühen

Es ist wieder soweit. Kaliningrad meets Berlin – Austragungsort ist diesmal ein kleines Städchen in den Niederlanden namens Bocholtz. Beim Grenzländerturnier am Pfingstwochenende werden insgesamt 56 Mannschaften antreten, darunter FFC Berlin, SV Blau-Gelb, SV Adler und das Team aus Kaliningrad. Beim ersten Aufeinandertreffen der Teams, Anfang des Jahres beim Futsal-Turnier des FFC, gewann Blau-Gelb das Turnier vor den Kaliningradern. Wird es eine Revanche geben? Werden unsere Teams direkt aufeinander treffen? Lassen wir uns überraschen. Sicher ist, dass wir wieder jede Menge Spaß haben werden!

Das Wiedersehen erster Teil

Am 23.1. 2010  gab es das erste große Wiedersehen von Berlinern und Kaliningradern. Bei dem Futsalturnier des FFC Berlin standen sich die Teams des SV Adler, SV Blau-Gelb, FFC Berlin und dem FK Alpha09 Kaliningrad gegenüber. Diesmal hieß es für die Berliner also gegen- und nicht füreinander kämpfen.

Blau – Gelb gewann das Turnier mit 1:0 gegen Kaliningrad.

Abends gab es dann noch die kleine angekündigte Feier in einer Turnhalle mit erst spärlicher Mini-Ghettoblaster-Musik, dann dank David, per Laptop und angeschlossenen Boxen, etwas mehr Sound, der auch einige Tanzwillige hervorbrachte. Es war etwas verplant chaotisch, aber dennoch schön, dass wir uns alle mal wiedergesehen haben. Wenn ihr, liebe Kaliningrader Freunde, zum ‚richtigen‘ Rückspiel nach Berlin kommt, dann können wir euch mehr bieten, versprochen. (Das Orga-Team ist an der Sache dran 😉 )

Und hier noch ein kleiner Videoausschnitt des Abends: